Das Spiel:

 

Der USK Vienna Vibes geht mit einigen Vorhaben ins Spiel. Endlich will man wieder einmal drei Punkte einfahren, nachdem das auf sportlichem Wege zuletzt in der ersten Runde geklappt hat. Außerdem ist mit Union 13 der noch ungeschlagene Tabellenführer zu Gast auf der Schmelz. Zudem wollen sich die Rot-weißen mit Anstand in die kurze Pause (nächstes Wochenende hat der Verein spielfrei) verabschieden. Die Vorzeichen stehen gut. Die Bedingungen entsprechen dem berühmten USK-Wetter und wie immer sind zahlreiche Fans erschienen, um unsere Mannschaft anzufeuern. Für koordinierten und wirklich lautstarken Support sorgt Ultras-Capo Berger, der sich besonders männlich über 90 Minuten im T-Shirt auf die Tribüne stellt.

Der USK beginnt engagiert und setzt Union unter Druck. In der 12. Minute ergibt sich eine erste Torchance durch Hans. Sein Schuss geht aber deutlich am Tor vorbei. Aber immerhin klopfen die Vibes erstmals am gegnerischen Sechzehner an. Wenig später zirkelt Basti einen seiner gefürchteten Freistöße in den Strafraum hinein. Etwas niedriger und Max wäre in dieser Situation frei zum Kopfball gekommen.

Wieder nur eine Minute ist vergangen und für Union 13 wird ein Klärungsversuch von Aaron gefährlich. Dieser springt einmal vor dem Tormann aus und senkt sich nur knapp hinter dem Tor wieder. Ob hier der gegnerische Torhüter gutes Auge bewiesen hat oder einfach nur Glück hatte ist nicht geklärt. Kurios wäre dieses Tor allemal gewesen.

In der 15. Minute schlägt aber doch noch die Stunde des defensiven Mittelfeldmannes. Gekonnt erobert er den Ball vor einem Gegner, lässt mit einem Haken zwei rosa Spieler aussteigen und zieht ins lange Eck ab. Der Tormann hat keine Chance und so steht es 1:0 für die Vienna Vibes. Frenetischer Jubel in der Kurve des USK.

Der erste gegnerische Angriff nach dem Gegentor fällt vor allem für Mathias schmerzhaft aus. Beim Kampf um den Ball versetzt ein Union 13er „Gattuso“ einen (sicher nicht beabsichtigten) Faustschlag. Der ansonsten gute, aber etwas kleinliche Schiedsrichter übersieht dieses vergehen und pfeift ein paar Sekunden später erst ein Foul desselben Spielers an Max. Für Mathias ist die Begegnung für fünf bis zehn Minuten unterbrochen, denn bei diesem Schlag ist eine Kontaktlinse verrutscht. So muss der USK eine gewisse Zeit ohne linken Verteidiger auskommen und verliert so etwas die Kontrolle über das Spiel.

Die Folge ist jedoch kein Offensivfeuerwerk der Gäste, sondern sind vielmehr solide Abwehrreihen, die die gegnerischen Offensivspieler gekonnt neutralisieren. Chancen sind auf beiden Seiten Mangelware. So ist es eine Standardsituation (40.), die Union 13 den Ausgleich bringt. So steht die Nummer acht der Gäste bei einem Eckball im Fünfer völlig frei und nickt ein. Wieder einmal kann der USK eine Führung nicht über einen längeren Zeitraum verteidigen.

Der Ausgleich ändert nichts an der Verteilung der Spielanteile. Weiter bleibt es eine ausgeglichene Partie, ohne echte Höhepunkte. Die beste Chance vergibt noch Philipp unmittelbar vor der Halbzeitpause. Von der Seite dringt er schön in den Strafraum ein, doch sein Schuss wird zur Ecke abgeblockt. Eventuell wäre ein Pass in den Rückraum zielführender gewesen.

Mit dem Wiederanpfiff präsentiert sich der FC Union 13 engagierter und druckvoller als in der ersten Halbzeit und schnürt die Vibes zuweilen in der eigenen Hälfte ein. Die erste gute Gelegenheit für die Gäste finden sie aber durch einen Gegenspieler vor. Bei einem gefährlich getretenen Eckball (52.) klärt Aaron hauchdünn über das eigene Tor.

Bereits die nächste Aktion bringt beinahe das 1:2. Aus dem folgenden Eckball entsteht ein Gestocher im Strafraum. Ein Union-Spieler überreißt die Situaion am schnellsten und grätscht den Ball Richtung Tor. Ein im Getümmel nicht genau erkennbarer USK-Spieler rettet vor der Linie. Die erste Viertelstunde nach der Halbzeit gehört klar Union 13. Danach erfängt sich unsere Mannschaft wieder etwas und hält den Gegner etwas weiter vom Tor fern.

Torchancen haben auf beiden Seiten absoluten Seltenheitswert. Hin und wieder kombiniert der USK schön nach vorne, doch oft scheitert es am letzten Pass oder es kommt nicht einmal zum Versuch, da ein Spieler früher an der kompakt stehenden rosa Defensive hängen bleibt.

Erst in der 81. Minute kommen die Gäste fast noch zur Führung. Wieder ist es ein Eckball, der im Strafraum zum Gestocher ausartet. Einmal mehr klärt ein USK-Spieler, diesmal David auf der Linie. Im Gegenzug kommen nocheinmal die Vienna Vibes zumindest zu einer Halbchance. Der bärenstarke Aaron läuft im Mittelfeld auf den Strafraum zu und zieht aus ungefähr 20 Metern ab. Sein Schuss ist aber kein Problem für den Schlussmann von FC Union 13.

Die größte Chance findet in der 87. Minute Max nach einem Eckball von Peter vor. Sein Abschlussversuch wäre wohl gefährlich aufs Tor gegangen, hätte ein Union-Verteidiger nicht abgeblockt. Doch auch diese Gelegenheit ist eher in die Kategorie „Halbchancen“ einzustufen.

So bleibt es beim in Summe gerechten Remis. Es war für die Zuseher kein besonders ansehnliches Spiel. Es war eine Begegnung zweier defensivstarker Mannschaften, bei dem vor allem eine Gruppierung ein großes Lob verdient hat: Die Fans des USK.

 

Ein Bericht von Max Gfrerer

Letzes Spiel Kampfmannschaft

Letztes Spiel Young Vibes

04-11-2018 14:00
 
Spice Balls 1 : 2 USK Vienna Vibes

Nächste USK-Termine

Facebook