Das Spiel:

Um die Osterpause der DSG sinnvoll zu nützen trat der USK kurzfristig am 20.3 am Rapid Oberlaa Platz zu einem Freundschaftsspiel an.  Der Gegner war die Mannschaft von Hernals City. Die Vorzeichen standen gut, waren doch das frühlingshafte Wetter, starke Leistungen unserer Mannschaft in den letzten Spielen und ein motivierter Gegner, der vor kurzem in seiner Division der DSG Klasse 2 den Tabellenführer schlagen konnte, gute Zutaten für einen schönen Fußballnachmittag.

Der USK trat mit genau elf Spielern an, deswegen musste auf einigen Positionen improvisiert werden. Stefan rückte in die Innenverteidigung, Daniel durfte sich als Zehner versuchen und unser Gastspieler David agierte neben Peter im defensiven Mittelfeld.

Kein Schiri und Rumpelfußball in den ersten 20 Minuten

Noch vor dem Anpfiff gab es ein Problem. Der Schiedsrichter tauchte nämlich nicht auf. Beide Mannschaften entschieden sich trotzdem zum Anpfiff, den dankenswerterweise ein Ersatzspieler der Heimmannschaft übernahm, der dann die ersten 25 Minuten als Schiedsrichter fungierte (und auch sehr fair pfiff).

Die Partie begann hektisch und der USK war sichtlich nervös, vor allem hatte die Mannschaft zu Beginn viele unnötige Ballverluste, auch das Pressing funktionierte gar nicht. Immer wieder konnten die gegnerischen Offensivspieler in die Nähe des 16ers kommen, besonders die Nummer neun von Hernals City stellte unsere Defensive vor große Probleme, die auch sehr ungeordnet wirkte, vor allem auf der linken Seite.

Erste gute Aktion, erstes Tor – dann Ernüchterung

Inmitten der Anfangsphase, in der eigentlich gar nichts gelingen wollte, stand es dann allerdings plötzlich 1:0 für uns. Luca behauptete einen Einwurf von der linken Seiten und passte schnell zu Moritz, der sich gut in den gegnerischen Strafraum durchtankte und anschließend ruhig und überlegt einschoss. Leider währte die Freude nur kurz und Hernals City sorgte mit einem Doppelschlag für Schock beim USK. Trotzdem war unsere Mannschaft nun besser im Spiel, da das Passspiel wieder funktionierte. Um die 25. Minute kam nun auch endlich der offizielle Schiedsrichter und übernahm die Partie.

Die restliche erste Halbzeit war der USK klar die bessere Mannschaft und belohnte sich dann kurz vor der Pause auch. Clemens und Peter behaupteten auf der linken Seite gut den Ball während der Gegner kurzzeitig das Spielen einstellte, weil vermutet wurde, dass der Ball bereits im Out war. Das Leder war allerdings noch klar innerhalb des Spielfelds und auch der Schiedsrichter pfiff nicht. Diese Unachtsamkeit bestrafte unser Stürmer Luca, der die flache Hereingabe von Peter cool links unten einschob.

Kurze Führung, dann kalte Dusche

Der USK war auch nach der Pause die wachere Mannschaft und zeigt nun deutlich weniger Unsicherheiten als noch zu Beginn der Partie. Die Belohnung erfolgte auf dem Fuß. Mit einer schönen One-Touch-vier-Stationen Aktion über die rechte Seite landete der Ball im Tor. Der Schütze war wieder Luca, der damit seinen zwischenzeitlichen Doppelpack schnürte. Doch wie nach dem 1:0 wurde der USK schnell bestraft und das zweimal nach einem Standard. Zuerst bringt Hernals City einen Eckball relativ flach auf die kurze Ecke – zwei, drei Spieler hauen daneben und der Ball landet schlussendlich bei Hans – der Schiedsrichter hatte allerdings den Ball bereits über der Linie gesehen und somit zählte der Treffer. Beim kurz danach ausgeführten Freistoß war der USK nicht in der Lage den Ball zu klären und Hans konnte den scharfen Schuss der folgte nicht festhalten. Der gegnerische Spieler mit der Nummer zehn war wacher als die gesamte USK Mannschaft und ließ sich diese Chance nicht entgehen.

Die Schlussphase gehört dem USK

Der Spielverlauf meinte es auch in einer anderen Hinsicht nicht gut mit dem USK. Der auf dem rechten Flügel stark agierende Alex musste kurz nach dem Führungstreffer von Hernals City angeschlagen raus und der USK war damit für die restlichen 30 Minuten nur noch zu zehnt. Trotzdem begann nun die beste Phase des USK. Unsere Mannschaft stand nun hoch und agierte sehr aggressiv gegen den Ball. Auch wenn bei weitem nicht alles fehlerlos war, einige unnötige Ballverluste und noch unnötigere Diskussionen mit dem Schiedsrichter, können als negative Punkte gesehen werden, hatte der USK das Spiel nun unter Kontrolle. Als die Partie schlussendlich dem Ende zuging, konnte sich der USK belohnen und Luca machte an dem Nachmittag sein drittes Tor und wurde damit ganz klar zum „USK Man of the Match“. Die Vorarbeit von unserem Libero Philipp war dabei zum Zunge schnalzen und erinnerte an Diego Maradonas legendäres WM Tor (ohne den Abschluss allerdings). Die letzten Minuten passierte nichts Aufregendes mehr, Philipp bekam allerdings noch seinen obligatorischen Schuss in die Weichteile.

Licht und Schatten

Es war sicherlich eines der schwächeren Spiele des USK in diesem Jahr – nicht zuletzt weil auch viele wichtige Leistungsträger fehlten und einige Leute auf ungewohnten Positionen spielten. Das Pressing und das Passspiel haben phasenweise nicht ganz so funktioniert, wie wir es uns vorgestellt hatten. Auf der anderen Seite haben die Stürmer des USK ihre Treffsicherheit unter Beweis gestellt und vier Tore geschossen. Der USK bleibt mit diesem Freundschaftsspiel im Rhythmus und kann dieses zusätzliche Spiel hoffentlich als gute Vorbereitung für das nächste, wichtige Meisterschaftsmatch mitnehmen.

Danke auch an den Gegner für die faire Partie – der USK wünscht euch viel Erfolg in der Liga.

Ein Bericht von Stefan Bauer

Letzes Spiel Kampfmannschaft

Letztes Spiel Young Vibes

04-11-2018 14:00
 
Spice Balls 1 : 2 USK Vienna Vibes

Nächste USK-Termine

Facebook