Das Spiel:            

Die Rückrunde ist ja immer besonders schwer zu spielen. Der Grund dafür ist ein sehr unausgewogener Matchrhythmus. Es beginnt mit einer äußerst kurzen witterungsbedingt anspruchsvollen Vorbereitung, dann spielen wir drei Spiele ehe eine scheinbar ewig lange Osterpause folgt. Diese haben wir nun hinter uns gebracht und treffen daheim auf den Tabellenletzten Sublux. Eine Partie, in der man eigentlich nur verlieren kann, ganz besonders, wenn man den Gegner nicht respektiert.

Kampf vs. lässig

Tatsächlich schien es so, als würden sich einige am Anfang des Spiels fragen, warum wir nicht schon nach zwei Minuten führen. Auf der anderen Seite steht jedoch ein Gegner, der es noch einmal wissen will, was schon beim Aufwärmen zu merken war. Stark verbessert im Vergleich zum Hinrundenspiel bereitet Sublux unseren heute laschen Kickern mehr Probleme, als es jedem der es mit den Vibes hält lieb ist.

So sehen wir in Atzgersdorf kämpfende Löwen auf der einen und eine etwas aufreizend und umständlich spielende Vibes-Mannschaft auf der anderen Seite. Auch die erste Top-Chance von Sublux durch einen allein gelassenen Kopfballspieler dient nicht wirklich als Weckruf.

Ja klar, der USK hat mit dem sensationell aus der Ecke gefischten Schuss von Milan die größte Möglichkeit in der ersten Halbzeit, doch in Summe ist das ein ausgeglichenes Spiel zwischen diesen beiden Teams.

Es scheint nicht unbedingt besser zu werden als Abwehrchef Max in der Pause verletzt ausgewechselt werden muss. David übernimmt seinen Part und, soviel kann man vorwegnehmen, erledigt seine Aufgabe äußerst souverän.

Kontrolle in Halbzeit zwei

Es sieht auch wieder etwas besser aus als in der ersten Hälfte. Sublux kommt nicht mehr gefährlich vor das USK-Tor, allerdings fällt das Offensivspiel der Vibes auf der anderen Seite auch eher in die Kategorie "verkrampft". Mit der Hereinnahme von Luca kommen etwas mehr Geschwindigkeit und Schwung in das Angriffswerkl. Seine Gefährlichkeit deutet unser Stürmer in der 66. Minute an, als vor dem Tor auftaucht, das Leder aber nicht im Kasten unterbringt.

Wenige Minuten später macht unser Holländer es wesentlich besser. Milan schickt den Ball in die Gasse und Luca schließt souverän ab. Endlich das heiß ersehnte 1:0 (69.). Es hatte sich ein Kleinwenig abgezeichnet. Den Gästen schien langsam die Luft auszugehen, während sich der USK mehr und mehr Feldvorteile erarbeitet hat. So ist das Gegentor auch ein richtiger Moralbrecher für die Gegner.

Gleich mit der nächsten Aktion wird ein schön gespielter Konter über mehrere Stationen von Superjoker Luca erfolgreich vollendet (70.).

Von diesem Doppelschlag erholt sich die Auswärtsmannschaft nicht mehr. Im Gegenteil: Der USK übernimmt die totale Kontrolle und ist dem 3:0 näher als Sublux dem Anschlusstor. In Summe ist der 2:0-Endstand aber ein gerechtes Ergebnis, auch wenn die Gäste sich lang erfolgreich gewehrt haben. Klar ist aber auch, dass es in den nächsten Spielen mit einer ersten Hälfte wie der heutigen ein böses Erwachen geben könnte. Heute muss man sagen: Guad is gangen nix is gschehn.

MG

Letzes Spiel Kampfmannschaft

Letztes Spiel Young Vibes

04-11-2018 14:00
 
Spice Balls 1 : 2 USK Vienna Vibes

Nächste USK-Termine

Facebook