Das Spiel:

Der Cup ist die Kirsche auf dem Kuchen und die Meisterschaft das tägliche Brot. So wird das jedenfalls hie und da bezeichnet. Da die letzte Kirsche für den USK mit dem spannenden Kräftemessen gegen die Vienna Internationals gegessen war, galt es nun, die wichtigsten Lehren aus dem knappen Ausscheiden zu ziehen und sich dem täglich Brot namens Rückrundenauftakt gegen Dynamo Deluxe zuzuwenden. Der USK war zu Gast am Kinkplatz, um wiederholt mit einem Gegner die Klingen zu kreuzen, gegen den es im Heimspiel zu einem glücklich/unglücklichen 3:3-Remis gereicht hat.

Vienna Vibes vs. Dynamo Deluxe verspricht generell viele Tore, betrachtet man die Ergebnisse der bisherigen Aufeinandertreffen. Außerdem waren es stets spannende und enge Spiele. Vielleicht waren auch deswegen erstaunlich viele Zuschauer zugegen, nämlich sowohl von der Heimmannschaft als auch USK-Fans, sauber blockweise voneinander getrennt, wie es sich für anständige Kurven gehört. Während der dekadente USK-Fansektor die gute Aussicht von der VIP-Böschung bevorzugte, suchten die bodenständigen Dynamo Deluxe-Ultras eher die Nähe zum Spielgeschehen und platzierten sich zwischen den Trainerbänken. Uns wars wurscht, wir freuten uns auf einen intensiven Sonntagspätnachmittag bei guter Stimmung und hoffentlich positivem Spielverlauf.

USK konkret

Dieser entwickelt sich dann sogar äußerst positiv. Es vergehen lediglich fünf Minuten bis Alex H. zum ersten Mal unerwartet ungehindert in den Strafraum ziehen kann. Dort überrascht er dann auch noch den Torhüter und schiebt ins kurze Eck zum frühen 1:0 ein.

Nur einen Tag zuvor haben die Young Vibes Porzelona mit 3:0 geschlagen und sind ebenfalls sehr zeitig in Führung gegangen. Danach haben unsere Kollegen die Partie zwischenzeitlich jedoch aus der Hand gegeben. Daher die mahnenden Worte von Max in Richtung der Kollegen, die Partie bloß nicht einschlafen zu lassen.

Dennoch ist es in der Folge ein offener Schlagabtausch bei dem die Vibes zwar konkretere Tormöglichkeiten erspielen, aber auch die Gastgeber keineswegs ungefährlich sind. Vor allem weil der Spielaufbau des USK nicht immer ganz sauber von statten geht. Das wiederum liegt zumeist daran, dass Dynamo Deluxe sicht- und hörbar darauf aus ist, unser Zentrum zuzustellen, was ihnen auch nicht schlecht gelingt.

Soweit der kurze taktische Exkurs. Der USK hat trotz Schwierigkeiten am Ball, dafür aber mit umso konzentrierterer Arbeit gegen selbigen, mehr von dieser ersten Halbzeit und findet mit Fortdauer wieder zu einer gewissen Selbstsicherheit. Diese kehrt endgültig zurück als der Schiedsrichter in der 33. Minute, nach herrlicher Kombination und anschließendem Foul an Jonny, auf den Elferpunkt zeigt. Milan, der schon das erste Tor eingeleitet hat, tritt selbstbewusst an und verwertet sicher.

Auch Standardsituationen erweisen sich heute als probates Mittel. Lenny tritt in der 45. Minute eine Ecke, der Ball landet im zweiten Versuch bei Milan, der eine punktgenaue Flanke auf Max‘ freistehenden Schädel serviert. Dieser nickt zum 3:0 ins Netz ein. Alles läuft noch viel besser als erwartet und die Vienna Vibes gehen mit einem komfortablen Vorsprung in die Pause.

Ein Spielstand der sogar noch höher ausfallen hätte können, hätte der Schiedsrichter nicht eine haarsträubende Fehlentscheidung begangen und beim Stand von 1:0 Jonnys Tor wegen Abseits aberkannt. Dabei hatte er übersehen, dass ein Dynamo Deluxe-Verteidiger zum Zeitpunkt des Abschlusses auf der Torauslinie gestanden ist. Aber wir wollen nicht meckern. Ein 3:0 ist schwer ok und außerdem hat der hervorragende Vincent im Tor die Null mit teils saustarken Paraden gesichert. Wir können zufrieden sein.

Jonny erzielt erstes und zehntes Saisontor

Nun gilt es die Konzentration allerdings hochzuhalten. Bei so einem Spielstand liegt immer die Gefahr in der Luft, man könnte den zweiten Durchgang zu locker angehen, während der Gegner noch einmal alles reinwirft.

Aber heute ist der USK schlichtweg erbarmungslos. Kaum sind die obligatorischen „gemma nochamal Gas“-Rufe der Dynamos zum Ankick verstummt, steht es auch schon 4:0.

Lenny hat das gute Auge für den in die Tiefe startenden Jonny und wenn dieser einmal weg ist, dann holt ihn auch keiner mehr ein. Auch der Torhüter hat keine Chance und so erzielt der Flügelflitzer sein erstes Saisontor im Trikot der Kampfmannschaft (für die Young Vibes hat Jonny ja schon deren neun geschossen).

Auch in der zweiten Halbzeit liegt der Schiedsrichter (meistens zu unseren Ungunsten) nicht immer richtig. Wäre das Resultat nicht so deutlich ausgefallen, so könnte man sich ziemlich ärgern. Exemplarisch dafür stehen ein weiteres reguläres Tor von Alex H., ein klar und deutlich aus der eigenen Hälfte startender, aber zurückgepfiffener Saša, der völlig alleine auf das Dynamo-Tor zugelaufen wäre und eine Aktion in der 55. Minute als Jonny wieder mal auf der linken Seite durchstartet und klar ersichtlich im Strafraum umgeschnitten wird. Der Schiedsrichter erkennt zwar das Foul, nicht jedoch den Tatort richtig und so bekommen wir statt einem zweiten Elfmeter nur einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen.

Wie egal das ist, zeigt der heute in Überform agierende Milan, der das Leder in der Folge (56.) scharf im Tormanneck versenkt. 5:0. USK-Festspiele in Hütteldorf.

Dann ist die Feierlaune aber etwas zu euphorisch und Konzentration wie Disziplin gehen flöten. Die Folge sind ein Kopfballtor (75.) und ein sicher verwandelter Elfmeter (78.) von Dynamo Deluxe zum 5:2. Das ist für uns natürlich ärgerlich, aber es geht auch in Ordnung, schließlich hat sich die Heimmannschaft nie aufgegeben und konnte zusätzlich zwei Stangenschüsse verzeichnen.

Hoffnungen im Keim erstickt

Wir können es verschmerzen, da die Vibes sich an diesem Tag besonders gut darauf verstehen, leiseste Hoffnungen im Keim zu ersticken. Denn noch bevor die Dynamos zur großen Aufholjagd blasen können, übernimmt der USK wieder die Kontrolle über das Spiel, verzeichnet ebenfalls einen Stangenschuss aus einer Ecke und kommt in der 88. Minute durch den eingewechselten Martin zum 6:2. Das ist auch der Endstand.

Ein krönender Abschluss eines gelungenen Sechs-Punkte-Wochenendes. Vielen Dank an den fairen Gegner und an die zahlreich erschienen Fans. Rückrundenstart können wir einfach, wie die letzten Jahre belegen. Ob wir auch Rückrunde insgesamt können, werden schon die nächsten äußerst schwierigen Spiele zeigen.

MG

Letzes Spiel Kampfmannschaft

Letztes Spiel Young Vibes

17-03-2019 15:00
 
Dynamo Donau 2 : 4 USK Vienna Vibes

Nächste USK-Termine

Facebook